Kulinarischer Markttag in Ljubljana

Geschrieben am Montag, 13 Juli 2015.

Herwig Ertl lädt zu den Genussfestspielen

Kulinarischer Markttag in Ljubljana

Am Markt der slowenischen Hauptstadt Ljubljana wird (außer bei Regen) der Freitag zum kulinarischen Degustationstag ausgerufen.

 Am Platz zwischen Fischhalle und Blumenmarkt, wo samstags an kleinen Standln Biologisches feilgeboten wird, wird bis Oktober freitags „Odprta Kuha“, die offene Küche, zelebriert.

40 Lokale sind präsent – mit je einem bzw. einigen Gerichten. Das heißt: An einem Stand nimmt man die Vorspeise, daneben vielleicht das Zwischengericht, dort vielleicht eine Hauptspeise, anderswo das Dessert.

Der Lokalmix ist total bunt: Vom einfachen Landlokal „Pri Škrubiju“ aus CErna, das sich an Variationen der gefüllten Nudeln (Kärntner Nudel kann man ja hier nicht sagen) versucht und zu Kletzennudeln Grammeln serviert (passt besser, als man denkt) bis zum besten Koch Laibachs: Janez Bratovž vom „JB“ ist auch da, er rührt Œrni Rižoto – ein schwarzes Risotto mit Tintenfisch und Tinte, das alle Gustostückerln spielt. Natürlich gibt‘s dazu auch überall den passenden Wein – in ziemlich allen Preisklassen.

Ein paar Stände weiter werden beim Argentinier kleine Steaks (ab 6 Euro) gegrillt, daneben ist ein Burger-Spezialist am Brutzeln. Am Falafel-Stand gibt man sich orientalisch, mit Humus und pikanten Aufstrichen. „Caja China“ heißt die andere Art, in einer Box saftig-knusprige Spanferkel zu grillen – schmeckt saftig-knusprig-köstlich und ist ein Anziehungspunkt fürs Publikum.

Man nimmt ein Achterl bei Spitzenwinzer „Movia“, verkostet bei „Pri Mari“ Mediterranes aus Piran, degustiert da einen Kaiserschmarren, lässt sich dort Indisch bekochen und probiert ums Eck, was der Vegetarier aufs Tellerchen zaubert.

Hinfinden? Laibach ins Zentrum, zu den Drei Brücken, ums Eck zum Markt, immer den Massen nach.

Kommentare (0)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.