Triest: Die Stadt am Wasser

Triest: Die Stadt am Wasser

Italien
18. November 2022
Die Bora ist in Triest eine Macht. Dennoch gibt es sie: bora-geschützte Plätze für einen herrlichen Tag.

Wenn es mit 150 km/h durch die Stadt pfeift, kann einem das den Tag in Triest ganz schön vermiesen. Und dennoch gibt es sie – die Plätze, an denen man (ziemlich) bora-geschützt einen herrlichen Tag verbringen kann. Mit knuspriger Brioche, einem Capo in B oder einem frischen Fritto misto. Das Leben ist schön!

Oft schießt die Bora ohne Vorwarnung um die Kurve, wie ein Cinquecento in Neapel. Und doch lieben die Triestiner die Bora. Sie gehört zur Stadt, zu den Menschen, zu deren sprödem Charakter.

Triest im Herbst und Winter ist eine eigene Geschichte. Die Stadt präsentiert sich ambivalent zwischen (für uns) nicht ertragbarer Bora und Sonnenstunden, bei denen man die Badehose zücken möchte. Zwischen Mitte Oktober und März dreht sich hier alles um die Bora und das gnadenlos peitschende Meer. Nur Lebensmüde gehen am Molo Audace spazieren, manchmal kippen sogar Autos um, Chihuahuas bekommen an der Leine Flughöhe. Das kann einem den Urlaubstag an der monarchischen Hafenstadt auf den ersten Blick ganz schön vermiesen.

Jetzt aber zur guten Nachricht: Es gibt sie, die Orte, an denen man (ziemlich) Bora-geschützt seinen Tag verbringen kann.

Alle Tipps gibt es im aktuellen Alpe Adria Magazin Winter 2022.