Um das Hotel Bauer in Venedig ranken sich viele Legenden.
Das Hotel befand sich von der Gründung im Jahr 1880 bis 1930 in österreichischem Besitz, die österreichische Unternehmer Julius Grünwald und seine Frau waren die ersten Eigentümer des Hotels und machten es zum Place to Be schlechthin.

Nach Grünwalds Tod wurde das Hotel im Jahr 1930 an die italienische Familie Benatti verkauft und im Laufe der folgenden Jahrzehnte kontinuierlich erweitert. Nun wandert das berühmte Haus wieder zurück in österreichische Hände. Bereits zum Jahreswechsel wurden seitens der Signa Prime von Rene Benko die entsprechenden Verträge mit dem US Investor Elliott unterzeichnet. Das Closing erfolgte jetzt, über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. 

„Mit dem Ankauf des historischen Hotel Bauer Palazzo in absoluter Best-Lage Venedigs haben wir eine einzigartige Immobilie für das Portfolio der Signa Prime erworben.“, sagt Signa CEO Christoph Stadlhuber.

Signa übernimmt mit der Immobilie auch den Hotelbetrieb mit 210 Zimmern, der nach der durch das Corona Virus bedingten Schließung spätestens ab Anfang Juli wieder weitergeführt

Das Bauer Palazzo bietet eine Kostprobe venezianischen Lebensstils im Herzen der Stadt nahe der Piazza San Marco gelegen. Die luxuriösen Suiten und Zimmern wurden sorgfältig mit exklusivem Mobiliar ausgestattet. Darüber hinaus laden große Salons und Lounges sowie die Außenterrassen mit einmaligem Blick auf den Canale Grande zum Entspannen gemeinsamen Verweilen ein.

Im Rahmen einer umfangreichen Renovierung entstand auch die unverwechselbare Fassade der 1940er Jahre, die jedem Venedig-Besucher sofort ins Auge sticht.

Das Bauer ist nicht das erste Haus im Luxussegment von Signa: Auch das Park Hyatt Vienna, das Chalet N in Lech oder das Villa Eden Luxury Resort am Westufer des Gardasees gehören zum Portfolio.

Quelle: leadersnet.at

Foto: © Hotel Bauer

www.bauervenezia.com