Etappen 1 bis 3 des Alpe-Adria-Radwegs: Die vier schönsten Fotomotive

//Etappen 1 bis 3 des Alpe-Adria-Radwegs: Die vier schönsten Fotomotive

Etappen 1 bis 3 des Alpe-Adria-Radwegs: Die vier schönsten Fotomotive

2017-11-28T13:20:11+00:00 28.November 2017|Allgemein|

Etappen 1 bis 3 des Alpe-Adria-Radwegs: Die vier schönsten Fotomotive

Der Alpe-Adria-Radweg ist mit seinen 410 Kilometern von Salzburg bis nach Grado geprägt von einer atemberaubenden landschaftlichen und kulturellen Vielfalt. Damit ist die Strecke nicht nur für Radsportler, sondern auch für alle Naturliebhaber und Hobbyfotografen eine Reise wert. Für schöne Fotomotive muss man nicht einmal den ganzen Radweg zurücklegen: Allein die ersten drei Etappen von Salzburg bis Spittal an der Drau bieten für jeden Fotografengeschmack etwas. Unser vier Highlights.

Der Salzburger Dom: Ein Highlight für Architekturfotografen

Für das erste fotografische Highlight eines Alpe-Adria-Fotobuchs, das man sich nach der Reise zum Beispiel hier zusammenstellen kann, muss man nach dem Start auf dem Salzburger Mozartplatz nicht einmal auf seinen Drahtesel steigen: Der Domplatz in Salzburg bietet neben zahlreichen Museen auch einen perfekten Blick auf das Westwerk des Doms. Der Barockbau ist Teil des UNESCO-Welterbes „Historisches Zentrum der Stadt Salzburg“ und zeichnet sich durch klare Strukturen und eine sehr helle, fein-verzierte Fassade mit zwei flankierenden und jeweils 81 Meter hohen Türmen aus. Vor allem Architekturfotografen erfreuen sich an dem Bau. Tipp: In Schwarz-Weiß erzeugt man dank der hellweißen Fassade eine einmalige Stimmung!

Eisriesenwelt Werfen: Spektakuläre Eisformationen

Gar nicht weit von Salzburg entfernt liegt die Eisriesenwelt in Werfen. Dabei handelt es sich um die größte Eishöhle der Welt. Insgesamt umfasst der Höhlenkomplex mit spektakulären Eisformationen eine Länge von 42 Kilometern. Die beeindruckenden Eisformationen sind ideale Fotomotive. Zudem bietet die Besichtigung der Höhle in den Sommermonaten eine ordentliche Erfrischung: Meist liegen die Temperaturen im Inneren selbst im Hochsommer unter dem Gefrierpunkt. Daher sollte man sich unbedingt warme Kleidung mitnehmen. Besichtigungen sind im Regelfall zwischen dem 1. Mai und dem 26. Oktober möglich.

Gasteiner Wasserfall: Dramatische Naturfotografie

Wahrzeichen von Bad Garstein ist der Garsteiner Wasserfall, der für alle Naturfotografen ein tolles Motiv darstellt: Um die Dramatik eines Wasserfalls wirklich gut einzufangen, benötigt man jedoch einige Übung. Vor allem die richtige Belichtung ist eine Herausforderung. Was es dabei zu beachten gibt und welches Equipment man benötigt, erklärt dieser Blogbeitrag.

Burg Falkenstein und Falkensteinbrücke: Romantische Panoramafotografie

Gleich zwei fotografische Highlights gibt es im Mölltal: Die mittelalterliche Burg Niederfalkenstein, die ehemals nur das Vorwerk der Burg Oberfalkenstein war, sowie die Falkensteinbrücke, die die längste Brücke der Tauernbahn und mit 396 Metern eine der längsten Eisenbahnbrücken Österreichs ist. Wer die Gegend ein wenig auskundschaftet, findet bald von den umliegenden Anhöhen aus den perfekten Blick, um beide Bauwerke gleichzeitig abzulichten – der perfekte Ort für ein Panoramafoto!

Bildrechte: Flickr Let your dim light shine Pedro CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten