Zählt man die Wertungen der wichtigsten Wein- und Gourmetmagazine Österreichs zusammen, darunter auch Vinaria, steht eindeutig fest: Silvia Heinrich aus Deutschkreutz im Mittelburgenland ist die beste Rotweinwinzerin Österreichs.

Dieses Attribut ergibt sich, wenn man, wie es Österreichs führendes Weinmagazin Vinaria machte, die Weinbewertungen von Silvia Heinrich in den Magazinen und Weinguides analysiert. Da hat die Powerfrau, alleinerziehende Mutter zweier Kinder, mehr als nur die Nase vorn. Keine andere Winzerin hat für ihre Top-Rotweine in den vergangenen Jahren mehr Punkte erzielt, wobei Silvia Heinrichs Basisweine ebenfalls stets gut bewertet sind, für solide Qualität und Trinkfreude stehen. Neben dem Blaufränkisch Alte Reben (Edition Silvia Heinrich) zählen Cupido, Elegy, Goldberg Reserve und terra o. zu Heinrichs Topweinen. Die es nicht zwingend jedes Jahr geben muss, nur wenn am Jahrgang alles passt.

„Meine Mutter wollte, dass ich Lehrerin werde“, wurde Silvia Heinrich jüngst in einem Interview zitiert.  Von der Übernahme des elterlichen und bereits damals ziemlich erfolgreichen Weinbaubetriebes in Deutschkreuz wurde ihr abgeraten. Doch Silvia hatte ganz andere Vorstellungen vom Leben.

Diese Entscheidung bereute die beste Rotweinwinzerin des Landes bis heute keine Sekunde. Den Erfolgsweg ihres Vaters konnte sie noch deutlich ausbauen. Sie setzt dabei auf einen geschickten Mix aus kompromissloser Qualität bei ihren vielfach ausgezeichneten Weinen, aus Marketingtalent und Verkausstärke, Charisma und PR.

„Meine Weine tragen zu 100 Prozent meine Handschrift und meine Philosophie“, sagt die Topwinzerin. Auf Kompromisse lässt sie sich nicht ein, weil der Wein und das Weinmachen einfach ihr Leben sind. So bewirtschaftet sie in und um Deutschkreutz, im Herzen des Blaufränkischlandes, rund 38 Hektar Rebfläche. Von der Produktion geht rund ein Viertel in den Export, bis nach China.

Foto: © Weingut Heinrich

Text: Vinaria