Bei der letzten Sitzung des UNESCO-Rates in Baku wurde der Antrag Italiens um Aufnahme der Hügellagen des Prosecco Conegliano Valdobbiadene in die Weltkulturerbe-Liste einstimmig angenommen.  Damit gelang es die Steillagen im historischen Anbaugebiet des Prosecco, die vielen Trockenmauern und die gesamte Landwirtschaft, die darum kreist, als UNESCO-Erbe zu deklarieren. Damit kann Italien nun 55 Eintragungen in die Welterbe-Liste aufweisen, so viele wie kein anderes Land der Erde. Darunter befinden sich auch drei andere Gebiete, die nachhaltig vom Weinbau geprägt wurden: Die Hügel von Langhe, Roero und Monferrato im Piemont, das Orcia-Tal in der Toskana und die Alberello-Reben auf der Insel Pantelleria.