Die Marina Hannibal, die in den frühen 60er Jahren aus einer Idee des Olympiasiegers Sergio Sorrentino entstand, war der erste Yachthafen Italiens. Sie wurde zu Ehren seines Freundes und Mannschaftskameraden Annibale Pelaschiar benannt, der allen unter dem Namen „Hannibal“ bekannt war, und sollte zum italienischen „Zentrum für Motor- und Segelboote“ werden.

Eine Salzburger Gesellschaft rund um Red Bull habe bereits in den vergangenen Monaten eine 49-prozentige Beteiligung an der Marina Hannibal in Monfalcone erworben und stehe nun in Verhandlungen mit dem italienischen Unternehmer Carlo Cazzaniga für den kompletten Erwerb des Aktienpakets, schreibt die Triester Tageszeitung Il Piccolo. Dieser sei schon seit Jahren auf der Suche nach einer Gesellschaft, die in den verschuldeten Bootshafen investieren wolle. Ein weiterer 49-prozentiger Anteil stand noch bis vor Kurzem im Besitz der italienischen Gesellschaft Marinedi,  einem Spezialisten im Bereich touristischer Häfen. 

„Sichere Bootsunterkunft“

Marina Hannibal gilt als eine der sichersten Bootsunterkünfte und liegt mit Blick auf Triest vor den Winden „Bora“ und „Libeccio“ geschützt. Nur wenige Kilometer von der istrischen und dalmatinischen Küste entfernt in der grünen Lagune des Panzano Monfalcone Beckens gibt es 298 Liegeplätze für Yachten bis zu einer Länge von 40 Metern. Der Bootshafen bietet Übernachtungsmöglichkeiten in aus Holz errichteten Bungalows mit Platz für vier oder sechs Personen.

Die Werft ist seit jeher auch eine bekannte Anlaufstelle für die Reeder der Nordadria. Ein 300-Tonnen- und ein 80-Tonnen-Bootslift, Technik-Experten und hochspezialisierte Mitarbeiter stehen das ganze Jahr über zur Verfügung. Auch der Yacht Club ist höchst aktiv und hat beispielsweise die 81. italienische Meisterschaft Dinghy 12′ und die küstennahe italienische Meisterschaft im Jahr 2017 ausgerichtet. Die Segelschule Tito Nordio, die aus der Leidenschaft des Triester Olympiasiegers Sergio Sorrentino entstand, gilt als die beste Segelschule Italiens.

13 Millionen Euro

Über die finanziellen Details des Deals sind noch keine Informationen bekannt. Der Wert von Marina Hannibal wird auf rund neun Millionen Euro geschätzt. Die neuen Eigentümer müssen aber auch eine Verschuldung von rund vier Millionen Euro bei den Banken übernehmen.

Quellenangabe: leadersnet.at

Foto: Fvgmarinas.com

 

www.marinahannibal.com