Verkehrsregeln für Italien

//Verkehrsregeln für Italien

Verkehrsregeln für Italien

2018-06-26T15:31:10+00:00 26.Juni 2018|Allgemein|

Eines der Lieblingsurlaubsziele  der Österreicher ist unser südliches Nachbarland Italien. Der ÖAMTC gibt die wichtigsten Tipps., wie Sie einen angenehmen Urlaub verbringen können.

-Zona traffico limitato: Beim Besuch historischer Stadtzentren sollten es die Urlauber tunlichst vermeiden, ohne eine Genehmigung in eine sogenannte „Zona traffico limitato“ (ZTL) zu fahren. Meist werden diese verkehrsberuhigten Zonen mit Kameras überwacht. Wir man erwischt, drohen mindestens 80 Euro Strafe. Befindet sich das gebuchte Hotel innerhalb einer ZTL, ersucht der Gast am besten rechtzeitig das dortige Personal, eine Sondergenehmigung zu beantragen. Für Tagesgäste empfiehlt es sich, außerhalb des Stadtzentrums zu parken.

– Mautstationen: An den italienischen Mautstationen müssen sich die Autofahrer je nach der Art der Bezahlung in verschiedene Spuren einreihen. „Landet man dabei aus Versehen in einer falschen Spur oder funktioniert die Bezahlung nicht, sollte man auf keinen Fall zurückschieben“, rät ÖAMTC-Touristikerin Kristina Tauer: „Dann droht nämlich nicht nur eine hohe Geldstrafe, sondern im schlimmsten Fall sogar ein Fahrverbot. Stattdessen sollte man den Notrufknopf am Automaten verwenden.“

– Panne ohne Warnweste: „Hat man in Italien eine Panne oder einen Unfall, müssen alle Personen, die das Fahrzeug verlassen, eine Warnweste tragen“, weiß die ÖAMTC-Expertin. „Radfahrer sind immer verpflichtet, eine Warnweste zu tragen, wenn sie nachts außerhalb des Ortsgebiets oder durch einen Tunnel fahren.“

Foto: Siciliareporter

 

www.oeamtc.at