Insidertipps für Triest

Die Kärntner Fotokünstlerin Barbara Essl verrät uns ihre Genusstipps ihrer zweiten Heimat Triest. Ihre nächste Ausstellung „Lost Places” findet im Palazzo Modello in Rijeka noch bis 15. Februar statt.

Wo trinken Sie gerne ein Glas Wein?

Mein Favorit für die Wintermonate ist das Al Ciketo (Via S. Sebastiano 6): Dort gibt es neben Aperol Spritz, Americano und Franciacorta auch eine große Auswahl an Brötchen. Ich liebe Tartara di Manzo, Pesto al Pomodoro, Bacala und Porchetta.

Ihre Lieblingslokale?

Das Al Bacaro (Riva Nazario Sauro 22a, 17 bis 24 Uhr), dort wird nur der Tagesfang aufgetischt. Herrlich sind die rohen Vorspeisen, Sardinen (sardoni panati) oder Wildfanggarnelen. Ein weiteres Lieblingslokal: Al Molo im entzückenden Hafen von Grignano (Riva Massimiliano e Carlotta 11). Matteo Martinolli tischt eine besondere Triestiner Spezialität auf: fein gerührte Polenta mit Tintenfisch- oder Stockfischsugo.

Cinema Vittorio Veneto

Wo trinken Sie am liebsten Kaffee?

Meine Numero uno ist das denkmalgeschützte Antico Caffè Torinese im Corso Italia 2. Wunderbarer Kaffee, eine schöne Auswahl an Petits Fours und Brioches. Sehr nett ist das Ginger in der Via dell’Annunziata 3. Neben sehr gutem Kaffee wird auch eine große Auswahl englischer Tees angeboten. Ein Must: die Muffins aus eigener Produktion.

Ein Tipp im Karst?

Es gibt unzählige Buschenschänken. Meine Favoriten: die sehr einfache Osmiza Coslovich Elda (Via Commerciale 180), meistens im Oktober zur Segelregatta Barcolana offen. Außerdem die Osmiza Verginella (Contovello 460) mit großem Sitzgarten und einem weiten Blick über den Golf.

Barbara Essl ist bekannt für ihre Lost Places-Fotos. Tipp: ihr Buch „Timeless, The Abandoned Space“, http://essl-photography.com

Fotos: Barbara Essl

Gasometro di Trieste

Newsletter

Verpassen Sie nie wieder spannende Neuigkeiten, exklusive Angebote und inspirierende Inhalte!
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden, indem Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

Facebook

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Im Reich der Reben

Manche Lieblingstipps behält man lieber für sich, diesmal verraten wir aber einen: den Agriturismo Tra le Vigne in Buttrio nahe Udine. Der Name ist Programm, das Landgut liegt wirklich verträumt zwischen den Weinreben (Tra le Vigne). Besonders schön im Sommer, wenn das Haus mit Wein überwachsen ist.

Die Zimmer sind im lieblichen Landstil eingerichtet: traditionell, viel Holz und ein schön großes Bad. Das Frühstück ist fein – mit Obst, Montasiokäse, Salami, frischen Weckerln und Croissants, weichen Eiern und selbst gemachten Kuchen. Abends sitzen wir gerne im großen Aufenthaltsraum, im Winter bei einem knisternden Feuer im offenen Kamin. Weinflaschen vom eigenen Weingut Castello di Buttrio Wines stehen bereit.

Fotos: Ringhofer, Castello di Buttrio

#castellodibuttrio #italyfood #italienliebe #italylove #essundtrinkkultur #friauljulischvenetienmitgeschmack #friaul #alpenadria #dolcevita
... Mehr zeigenWeniger zeigen

2 Tage her
Im Reich der Reben

Manche Lieblingstipps behält man lieber für sich, diesmal verraten wir aber einen: den Agriturismo Tra le Vigne in Buttrio nahe Udine. Der Name ist Programm, das Landgut liegt wirklich verträumt zwischen den Weinreben (Tra le Vigne). Besonders schön im Sommer, wenn das Haus mit Wein überwachsen ist. 

Die Zimmer sind im lieblichen Landstil eingerichtet: traditionell, viel Holz und ein schön großes Bad. Das Frühstück ist fein – mit Obst, Montasiokäse, Salami, frischen Weckerln und Croissants, weichen Eiern und selbst gemachten Kuchen. Abends sitzen wir gerne im großen Aufenthaltsraum, im Winter bei einem knisternden Feuer im offenen Kamin. Weinflaschen vom eigenen Weingut Castello di Buttrio Wines stehen bereit.

Fotos: Ringhofer, Castello di Buttrio

#castellodibuttrio #italyfood #italienliebe #italylove #essundtrinkkultur #friauljulischvenetienmitgeschmack #friaul #alpenadria #dolcevitaImage attachmentImage attachment+2Image attachment

🙂Ein Geheimtipp für Streetfoodfans in Zagreb

Mario Mandarić, der das Restaurant NOEL mit einem Michelin-Stern führt, empfahl uns die KAI street food bar. Nur wenige Meter vom Hauptplatz (Ban-Jelačić-Platz) liegt es in einem Innenhof. Streetfood vom Feinsten: selbst gemachte Mayonnaisen, frisches Gemüse vom Markt, frisch getoastetes Brot – und mit viel Liebe zubereitet.

👉Zum Niederknien: das Hühner-Sandwich mit marinierter Hühnerbrust in Pankobröseln, Mayonnaise, asiatischem Kohlsalat, geräuchertem Käse, gebackenen Zwiebeln, Süßkartoffelpommes, Schnittlauch und zart getoasteten Brotscheiben. Toll auch das Naanbrot mit reichlich Thunfisch, Mayonnaise, Kürbispüree, Sprossen und Spinat.

Service ist auch bestens. Gut gelaunt und schnell. Und der Preis passt: Das Hühner-Sandwich ist eine Riesenportion, kostet aber nur 12 Euro. Für die Qualität voll okay. 🫶

#zagreb #zagrebcity #zagrebcroatia #streetfoodlover #streetfoodgourmet #VisitZagreb
... Mehr zeigenWeniger zeigen

1 Woche her
🙂Ein Geheimtipp für Streetfoodfans in Zagreb 

Mario Mandarić, der das Restaurant NOEL mit einem Michelin-Stern führt, empfahl uns die KAI street food bar. Nur wenige Meter vom Hauptplatz (Ban-Jelačić-Platz) liegt es in einem Innenhof. Streetfood vom Feinsten: selbst gemachte Mayonnaisen, frisches Gemüse vom Markt, frisch getoastetes Brot – und mit viel Liebe zubereitet. 

👉Zum Niederknien: das Hühner-Sandwich mit marinierter Hühnerbrust in Pankobröseln, Mayonnaise, asiatischem Kohlsalat, geräuchertem Käse, gebackenen Zwiebeln, Süßkartoffelpommes, Schnittlauch und zart getoasteten Brotscheiben. Toll auch das Naanbrot mit reichlich Thunfisch, Mayonnaise, Kürbispüree, Sprossen und Spinat.

Service ist auch bestens. Gut gelaunt und schnell. Und der Preis passt: Das Hühner-Sandwich ist eine Riesenportion, kostet aber nur 12 Euro. Für die Qualität voll okay. 🫶

#zagreb #zagrebcity #zagrebcroatia #streetfoodlover #streetfoodgourmet #VisitZagrebImage attachmentImage attachment

👍Beim Trippolt Zum Bären in Bad St. Leonhard kocht Josef Trippolt auf der Höhe seines Könnens, völlig befreit von irgendwelchen Moden. Da wird nichts aufgespießt oder auf Heu gelegt, nichts quadratisch ausgeschnitten, keine Saucentupfer auf dem Teller verteilt – alles fließt in den Fokus auf den ehrlichen, perfekten Geschmack. So konzentriert und gleichzeitig federleicht. Der Bogen der Gerichte reicht vom Lavanttal bis ans Meer. 🐟🐠🦑

Im Restaurant sorgt Seppis Frau Silvia für sympathische Stimmung. Herzlich und kompetent serviert sie – und hat auch gleich den passenden Wein aus dem Alpe-Adria-Raum dazu. Oder man probiert den hauseigenen Wermut: den Bärmut. 🍷🍾

Ein Lieblingsplatz. 🙂👏👌

Fotos: Steiner Foto, Ringhofer

#kärnten #slowfood #slowtravel #visitcarinthia #alpeadriacuisine #KuechenKult #slowfoodtravel #regionaleprodukte #saisonal #saisonalkochen #geniessen #geniessedenmoment #essenmachtglücklich #genussmomente #genussmensch #genussspur
... Mehr zeigenWeniger zeigen

2 Wochen her
👍Beim Trippolt Zum Bären in Bad St. Leonhard kocht Josef Trippolt auf der Höhe seines Könnens, völlig befreit von irgendwelchen Moden. Da wird nichts aufgespießt oder auf Heu gelegt, nichts quadratisch ausgeschnitten, keine Saucentupfer auf dem Teller verteilt – alles fließt in den Fokus auf den ehrlichen, perfekten Geschmack. So konzentriert und gleichzeitig federleicht. Der Bogen der Gerichte reicht vom Lavanttal bis ans Meer. 🐟🐠🦑

Im Restaurant sorgt Seppis Frau Silvia für sympathische Stimmung. Herzlich und kompetent serviert sie – und hat auch gleich den passenden Wein aus dem Alpe-Adria-Raum dazu. Oder man probiert den hauseigenen Wermut: den Bärmut. 🍷🍾

Ein Lieblingsplatz. 🙂👏👌

Fotos: Steiner Foto, Ringhofer

#kärnten #slowfood  #slowtravel #visitcarinthia #alpeadriacuisine #KuechenKult #slowfoodtravel #regionaleprodukte #saisonal #saisonalkochen #geniessen #geniessedenmoment #essenmachtglücklich #genussmomente #genussmensch #genussspurImage attachmentImage attachment+3Image attachment

Verwenden Sie ESC zum Schließen der Suche

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner